Skip Navigation

Tagespresse, 29.01.2014, 09:39

Aufzugstestturm: Tiefenbohrungen bestätigen Tragfähigkeit

ThyssenKrupp erwirbt Baugrundstück / Gemeinderat über aktuellen Stand informiert

Die Ergebnisse der zusätzlichen Tiefenbohrungen im Industrie- und Gewerbegebiet Berner Feld vom Dezember 2013 liegen vor und bestätigen das Ergebnis der ersten Bohrung: Die Tragfähigkeit und Standfestigkeit des Geländes wird insgesamt mit sehr gut bewertet. Damit sind keine wirtschaftlich relevanten geotechnischen Risiken am geplanten Standort zu erkennen, so das Urteil der Sachverständigen. Insgesamt wurden drei Kernbohrungen mit 101 Bohrmetern und zehn Wasserdrucktests durchgeführt.

„Die zusätzlichen Bohrungen auf dem Berner Feld bestätigen unser erstes gutes Ergebnis. Damit sind wir einen entscheidenden Schritt weiter: Die Grundvoraussetzungen für unseren geplanten Testturm stehen“, so Alexander Keller, Chief Executive Officer der Business Unit Central/Eastern/Northern Europe (CENE) von ThyssenKrupp Elevator. „Wir gehen bei der Planung unseres Testturms auch weiterhin auf Nummer sicher und werden die weiteren Schritte gemeinsam mit der Stadt Rottweil durchführen. Mit der politischen Unterstützung von Oberbürgermeister Ralf Broß, Bürgermeister Werner Guhl und des Rottweiler Gemeinderats im Rücken sind wir weiterhin sehr zuversichtlich, unseren Testturm wie geplant in Rottweil zu errichten. Den Dialog mit der Stadt Rottweil und den Rottweiler Bürgern werden wir in bewährter Form fortsetzen.“

Bereits am 14.01.2014 hat ThyssenKrupp das vorgesehene Baugrundstück auf dem Berner Feld erworben. Johannes Paul Bergmann, Abteilungsleiter von ThyssenKrupp Real Estate: „In gewohnt guter Zusammenarbeit mit der Verwaltung der Stadt Rottweil haben wir diese Vereinbarung im Januar unterzeichnet. Damit sind wir unserem gemeinsamen Ziel, der Errichtung des ThyssenKrupp Elevator Testturms, einen weiteren Schritt näher gekommen.“

Auch Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß äußerte sich zuversichtlich: „Unser gemeinsames Projekt hat weitere wichtige Hürden genommen. Durch die zusätzliche Bodenuntersuchung haben wir nun Gewissheit, dass der Untergrund geeignet ist. Und mit dem Vollzug des vom Gemeinderat beschlossenen Grundstückstauschs stellen wir ThyssenKrupp Elevator das nötige Bauland zur Verfügung.“ Die Stadt wolle nun in bewährt enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen und unter Beteiligung der Bürger und des Gemeinderats das Vorhaben weiter voranbringen.

ThyssenKrupp Elevator informiert am Mittwoch, den 29. Januar, die Mitglieder des Rottweiler Gemeinderats in einer nicht-öffentlicher Sitzung über den aktuellen Zwischenstand im Bieterverfahren und den weiteren Zeitplan. Nach derzeitigem Stand werden die Ergebnisse aus dem Bieterverfahren, in dem unter anderem das ausführende Bauunternehmen ermittelt und die Architektur des Turmes entworfen wird, im Frühjahr 2014 vorliegen. Broß und Keller kündigten bereits an: „Wir werden die Bürger und den Gemeinderat umfassend über die Ergebnisse informieren und auch den weiteren Entscheidungsprozess transparent und bürgernah gestalten.“