Skip Navigation

MULTI ermöglicht social distancing bei hoher Förderleistung

COVID-19 ist nicht nur für die Medizin eine Herausforderung, sondern auch für sämtliche Branchen und fast alle Aspekte des Alltags. Durch Regeln zur räumlichen Distanzierung (Social Distancing), die weltweit erlassen wurden, wirkt sich das Virus auch auf die Nutzung von Aufzügen aus.

So transportieren Aufzüge in Bürohochhäusern oft bis zu 20 Fahrgäste (die größten Aufzüge haben sogar eine Kapazität von 80 Personen). Drei wichtige Säulen tragen dazu bei, die Benutzung von Aufzügen angenehmer und sicherer zu gestalten: Sauberkeit, berührungslose Bedienung und räumliche Distanzierung.

Bei Befolgung der Regeln zum social distancing lässt sich jedoch das Fahrgastaufkommen nicht mehr bedienen, wenn die Kapazität nur noch 10 bis 20 Prozent beträgt. Dadurch kommt es zu einem Paradoxon: Die einfachste Methode, weitere Fahrgäste zu bewegen, besteht darin, die Zahl der Aufzugkabinen zu erhöhen – doch lassen sich keine zusätzlichen Aufzugschächte einrichten.

Zum Glück gibt es da eine andere Lösung.

Herausforderung: Social distancing in herkömmlichen Aufzügen führt zu einer drastischen Reduzierung der Förderleistung, was wiederum überfüllte Lobbys zur Folge hat.

MULTI dient auch in Zeiten einer globalen Pandemie als perfekte Lösung

MULTI ist das erste kabellose Aufzugsystem der Welt, das mehrere Kabinen in einem einzigen Schacht befördern kann. Die einzelnen Kabinen sind mit linearer Antriebstechnik ausgestattet und bewegen sich entlang einer Schiene an der Rückwand des Aufzugschachts. Die Vorteile des Konzepts: eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Kabinen, die sich vertikal und horizontal bewegen, sich wie ein Paternoster in einer Schleife betreiben lassen sowie ggf. über einen Tunnel oder eine Skybridge von einem Gebäude in ein anderes fahren können.

Zwar ist innovative Technik für Sauberkeit und berührungsfreie Bedienung bereits für traditionelle Aufzüge vorhanden, doch gibt es einen weiteren Aspekt der MULTI-Lösung, der in Zeiten einer Pandemie für räumliche Distanzierung sorgen kann. So lässt sich die Anzahl der Kabinen in einer MULTI-Anlage je nach Bedarf steigern oder reduzieren. Wenn aufgrund von social distancing weniger Fahrgäste in eine Kabine dürfen, können Gebäudeeigentümer also einfach die Zahl der Kabinen in den Schächten erhöhen. So kann das System viele Menschen sicher transportieren und gleichzeitig Gedränge in den Lobbys verhindern.

Das ist die perfekte Lösung für das oben genannte Paradoxon („Man kann keine zusätzlichen Aufzüge bauen“): Wenn Sie über einen MULTI verfügen, können Sie zusätzliche Aufzugkabinen hinzufügen.

Lösung: MULTI kann größere Fahrgastzahlen auch bei strikter räumlicher Distanzierung bewältigen und Gedränge in den Lobbys verhindern.

Verschiedene Lösungen für Zeiten der Pandemie

Durch die Fähigkeit von MULTI, Fahrgäste kontinuierlich zu bewegen, lässt sich Stau in den Lobbys verhindern. Damit wird sowohl in den Aufzügen selbst als auch davor eine angemessene räumliche Distanzierung möglich. Wie sieht das aber in der Praxis aus, und wie können verwandte Lösungen dabei helfen?

Standardisierte Kabinenabmessungen erlauben es, bei Bedarf weitere Kabinen hinzuzufügen

Mit dem „Social Distancing Service“ wird die Auslastung von Aufzügen ermittelt, um ein Gleichgewicht zwischen dem Überfüllungsrisiko in Gebäuden und den Regeln für räumliche Distanzierung zu schaffen. Wie bereits erwähnt, ist dies noch eine relativ restriktive Lösung für herkömmliche Aufzüge, da die Zahl der Kabinen begrenzt ist.

Der wichtigste Vorteil von MULTI während der Pandemie besteht in der großen Zahl von Aufzugkabinen, die sich bei Anordnung in einer Paternoster-ähnlichen Schleife simultan nutzen lassen. Verschiedene Optionen sorgen dafür, dass Sie die Anzahl der Kabinen flexibel festlegen können.

Bei einer Option können nicht genutzte Kabinen in einem „Parkschacht“ geparkt werden. Diese Kabinen sind jederzeit verfügbar, sollte die Fahrgastnachfrage steigen: Sie werden direkt außerhalb der Betriebsschleife geparkt, solange sie nicht in Verwendung sind. Durch Vermeidung unnötiger Fahrten lassen sich so auch die Energieausgaben senken.

Eine weitere Option für Gebäudeeigentümer ist das Kaufen oder Leasen weiterer Kabinen, wenn der Bedarf zunimmt. Das wird möglich durch die standardisierte Größe und Form der Kabinen. Zudem lassen sich Service-Level-Vereinbarungen definieren, in denen zusätzliche Kabinen garantiert werden, sollte sich die Nachfrage ändern oder aufgrund der Pandemie räumliche Distanzierung erforderlich sein.

Zwei Eingänge in Lobbys

In den meisten Fällen nutzt MULTI mindestens zwei Schächte, die beide bis zur Lobby reichen. Das heißt, dass sich die Zahl der Personen, die in der Lobby einsteigen können, verdoppeln lässt, wenn im Erdgeschoss zwei (oder mehr) Eingangstüren vorhanden sind. Zwei Türen würden simultanen Zugang zu zwei Kabinen bieten, die entlang der gleichen Schleife fahren. Wenn sich zwei Kabinen alle 15 bis 30 Sekunden gleichzeitig öffnen, kann beim vertikalen Transport in einem Gebäude ein nahezu konstanter Personenfluss erreicht werden.

Ein weiterer Vorteil dank Digitalisierung

Zielwahlsteuerungssystemen gelingt es gut, Personen Aufzügen zuzuweisen, um für eine maximale Auslastung von Aufzugsystemen zu sorgen. MAX, unsere IoT-Lösung für vorausschauenden Service, liefert Daten zu Veränderungen beim Fahrgastaufkommen, um ein perfektes Gleichgewicht zwischen Wartezeiten von Fahrgästen und den Anforderungen an räumliche Distanzierung zu schaffen. Zudem lassen sich die Systeme neu programmieren, um sicherzustellen, dass sich nie mehr als zwei Menschen in einer Aufzugkabine befinden. Darüber hinaus können sie automatisch entscheiden, ob es effizienter ist, Fahrgäste MULTI oder einer anderen Aufzuglösung wie TWIN (zwei voneinander unabhängige Aufzüge in einem Schacht) zuzuweisen.

In der Regel dient bei diesen Lösungen ein Touchscreen bzw. das Durchziehen einer Karte dazu, um Personen dem richtigen Aufzug zuzuordnen. Das geht zwar sehr schnell und beeinträchtigt den Personenfluss kaum, doch lässt sich dieser Engpass auch eliminieren. Durch Gesichtserkennungstechnologie könnten Menschen, die zusammengehören (zum Beispiel Familien, enge Kollegen usw.), gruppiert und einem bestimmten Aufzug zugewiesen werden, noch bevor sie die Lobby erreichen. Zudem kann Spracherkennungstechnologie verwendet werden, um die Zielwahl von Fahrgästen zu erkennen. So lassen sich Ansteckungen durch Berührungen des Touchpads vermeiden.

Konversion von zwei traditionellen Aufzugschächten

Standardmäßige MULTI-Kabinen sind kleiner als herkömmliche Aufzüge. Das bedeutet, dass auch die Schächte kleiner ausfallen und Platz sparen können. Dennoch ist es beim Renovieren von Aufzugsystemen in einem vorhandenen Gebäude möglich, zwei traditionelle Aufzugschächte als MULTI-Schleife umzufunktionieren. Das würde eine Verbindung der zwei Schächte unten und oben erforderlich machen, damit sich MULTI-Kabinen von einem Schacht in den anderen bewegen können. Zwar ist das keine Lösung für alle Gebäude, doch in vielen Fällen sehr wohl machbar.

Vorteile für verschiedene Gebäudetypen

  • Wohngebäude: Zwar weisen Aufzugsysteme in Wohngebäuden in der Regel weniger Fahrgäste auf, doch kann MULTI auch hier verschiedene Vorteile bieten. Ein wichtiger Vorzug in Zeiten der Pandemie ist die Möglichkeit, jeder Familie eine eigene Aufzugkabine bereitzustellen. Da sich MULTI horizontal bewegen kann, könnte eine Kabine an der Seite eines Aufzugschachts „geparkt“ werden und dort verbleiben, bis sie von der Familie erneut benötigt wird. Dadurch lassen sich Ansteckungen über Oberflächen in der Kabine komplett vermeiden.
  • Bürogebäude: Bürogebäude können umfassend profitieren, vor allem von der hohen Förderleistung von MULTI. Spitzenlasten morgens und abends ließen sich in Fällen, die strikte räumliche Distanzierung erfordern, mit den oben beschriebenen Methoden ziemlich effektiv bewältigen.
  • Gebäude mit Mischnutzung: Zusätzlich zur hohen Förderleistung könnte jeder Mieter (Hotel, Unternehmen usw.) ein eigenes Kontingent an Kabinen reservieren oder Service-Level-Vereinbarungen mit dem Gebäudeeigentümer treffen, in denen nachfragebasierte Verfügbarkeiten für unterschiedliche Tageszeiten festgelegt werden..

Hohe Förderkapazität bei sicherer räumlicher Distanzierung
MULTI bietet nicht nur Techniken für Sauberkeit und berührungslose Bedienung, sondern ist als Aufzuglösung auch extrem effektiv, wenn es um einen Betrieb mit social distancing geht. Dennoch lässt sich damit in Hochhäusern eine hohe Förderleistung erreichen.

Wenn Regeln für räumliche Distanzierung nur kurze Zeit gelten, ist zu erwarten, dass mehr Personen zu Hause bleiben und die Nachfrage nach Aufzügen sinkt. Sollte die Pandemie jedoch länger anhalten, müssen wir Lösungen finden, mit denen sich Personen freier durch Städte und Gebäude bewegen können. MULTI ist eine potenzielle Lösung, mit der Menschen ihre Bewegungsfreiheit wahren und dabei von kurzen Warte- und Fahrtzeiten im Gebäude profitieren können.